Roman's Homepage
Direkt zum Seiteninhalt
Projekte
Der Peugeot 807
Multmediaausstattung
Leicht und behende wie ein Kompaktwagen schwebt ‑er dahin, der neue Minivan. Trotz bescheidener Abmessungen bietet er genügend Platz. Die hinteren Sitze falten sich auf Knopfdruck zusammen und bilden eine ebene Ladefläche. Der Wecker klingelt. Aus der Traum. Die Van-Wirklichkeit sieht auch im Jahr 2002 anders aus. Der neue Peugeot 807, jüngster Spross im Segment der Familientransporter, bedeutet mehr Evolution als Revolution. Was im Automobilbau zunächst einmal heißt: mehr Größe, mehr Komfort, mehr Gewicht. So, davon ist zumindest die schlaue Gilde der Marktforscher fest überzeugt, will es der anspruchsvoller gewordene Kunde. Die deutschen Käufer des französischen Löwen-Vans haben klare Präferenzen. Ein bisschen Luxus darf, ein Dieselmotor muss sein. Beim Peugeot 806, dem Vorgänger des neuen 807, bevorzugten 44 Prozent die beste Ausstattungsvariante, fast 65 Prozent fuhren auf den Diesel ab. Der aktuelle 807-Testwagen trifft so ins Herz des Van-Publikums. Unter seiner Haube sitzt der stärkste lieferbare Turbodiesel, ein 2,2-Liter-Vierzylinder mit 128 PS. Und das Spitzenmodell mit Namen Platinum enthält so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Das Innenraumkonzept des 807 zeigt sich weitgehend konventionell. Die hinteren Sitze können in verschiedenen Positionen arretiert, zusammengeklappt oder mit wenigen Handgriffen ganz ausgebaut werden. Wer das Gestühl nicht zu Hause lassen will, hat die Möglichkeit, die gefalteten Sessel hintereinander aufzureihen. Daneben bleibt dann immer noch Raum für sperriges Gepäck. Gut auch: Alle Sitze verfügen nicht nur über eine Kopfstütze, sondern auch über einen automatischen Dreipunktgurt. Wie überhaupt die Sicherheitsausstattung neue Maßstäbe setzt im Van-Bereich: So gibt es Kopfairbags, die sich wie ein Vorhang über die gesamte seitliche Fensterfläche entfalten. Und selbstverständlich lauern in den Sitzen für Fahrer und Beifahrer Sidebags auf den Fall der Fälle. An praktischen Details fehlt es nicht. Seitliche Schiebetüren erweisen sich in engen Park­lücken als das Ei des Kolumbus, erst recht, wenn sie sich auf Knopfdruck bewegen. Der Innenraum des 807 ist übersät mit nützlichen Ablagen für Kleinkram. Ein großes Fach in der Mittelkonsole wird von der Klimaanlage gekühlt. Ein kleiner Panoramaspiegel im Dachhimmel erlaubt es mobilen Müttern und Vätern, den auf den Rücksitzen fest-geschnallten Nachwuchs beim eifrigen Verspachteln der Kinderschokolade zu beobachten. Halb so schlimm, denn der Platinum-Peugeot bietet Lederbezüge, die sich leicht reinigen lassen. Die vorderen Sessel, um 180 Grad drehbar, erweisen sich als sehr bequem.
Fazit
Der Peugeot-Van hat seinen Charakter verändert: Der Nachfolger des kompakten 806 präsentiert sich als großer und komfortabler Luxuskreuzer, der mit vielfältigen Ausstattungsfeatures glänzt. Bessere Raumausnutzung, mehr Ökonomie. Bessere Bremsen? Leider Fehlanzeige.

Quelle: Auto Motor Sport
HOMEPAGE

Informationen über die Homepage
Created mit den Ideen meiner Kinder
Nachbetrachtung
Zurück zum Seiteninhalt